Vielleicht haben Sie ein paar der körperlichen oder Verhaltenszeichen von sexuellem Missbrauch in Ihrem Kind oder einem Kind, dem Sie in der Nähe sind, bemerkt. Was nun?

Die meisten Regierungen haben klare Gesetze darüber, was Sie tun sollten, wenn Sie Kindesmissbrauch vermuten. Lernen Sie Ihre lokalen Gesetze kennen, damit Sie die schritteigen Schritte und die Reihenfolge kennen, in der Sie sie ausführen können.

Aber, mehr sofort, wie sollten Sie reagieren und was sollten Sie zu Ihrem Kind sagen? Hier sind acht Dinge, die Ihnen helfen können, auf die Situation zu reagieren, nachdem Sie die Zeichen erkannt haben.

01

Treten Sie vorsichtig

Das Kind kann sich schämen, beschämt oder sogar ängstlich fühlen, wenn es darum geht, über die Situation zu sprechen. Stellen Sie sicher, dass Sie sensibel sind, wie sich das Kind fühlt, während Sie mit ihnen sprechen.
02

Reagieren, nicht reagieren

Zusätzlich zu den Emotionen des Kindes, müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich Ihrer eigenen bewusst sind. Die Wut auf den Täter könnte vom Kind als Wut auf sie missverstanden werden. Es ist wichtig, Ihre Emotionen in Schach zu halten und auf kontrollierte und freundliche Weise zu reagieren. Dies wird dazu beitragen, Vertrauen zu dem Kind herzustellen oder zu bewahren.
03

HÖRE DEINEM KIND ZU

Vielleicht möchten Sie jedes Detail über die Situation wissen, aber interviewen Sie das Kind nicht. Nehmen Sie sich die Zeit, aktiv zuzuhören. Lassen Sie sie Ihnen sagen, was sie wollen, wie sie wollen und in welcher Reihenfolge sie wollen. Es wird viel Zeit geben, um die Details später zu erfahren.
04

Lassen Sie sie wissen, dass sie sicher sind

Neunzig Prozent der sexuellen Gewalttäter sind Personen, die das Kind kennt, und es könnte jemand sein, dem sie vertrauten. Gehen Sie aus dem Weg, um das Kind erkennen, dass es sicher mit Ihnen und sicher, sich ihnen zu öffnen.
05

Validieren Sie ihre Gefühle

Was auch immer sie fühlen, ist für die Situation völlig gültig, auch wenn dieses "Gefühl" Taubheit ist. Lassen Sie sie wissen, dass ihre Gefühle wichtig sind und bürsten Sie Gefühle der Scham, die sie haben können, nicht beiseite. Diskontieren eines ihrer Gefühle kann mehr schaden als nützen auf lange Sicht.
06

Nicht erzwingen

Ein Kind ist möglicherweise nicht gesprächsbereit. Sie sind möglicherweise nicht bereit, Ihnen zu zeigen, wo sie weh tun. Schieben Sie es nicht. Manchmal ist die beste Hilfe, sie wissen zu lassen, dass Sie wissen und dass Sie da sind, wenn sie bereit sind.
07

Es ist nicht ihre Schuld

Das mag euch offensichtlich erscheinen, aber nicht für sie. Es ist üblich, dass Kinder sich selbst für den Teil oder den ganzen Missbrauch verantwortlich machen. Versichern Sie ihnen, dass es nicht ihre Schuld ist und sie nicht für das verantwortlich sind, was ihr Täter getan hat.
08

Suchen Sie professionelle Hilfe

Sexueller Missbrauch kann die gesamte Familie und die Dynamik der Familie beeinträchtigen. Ein Therapeut wird nicht nur die notwendigen Schritte für das Kind erleichtern, um eine gesunde Genesung zu haben, sondern kann auch der Familie helfen, zu heilen.

Sie können sich in dieser Situation mit Ihrer Verantwortung überfordert fühlen, aber erkennen Sie, dass Sie Ihrem Kind helfen, Ihr Bestes geben und die notwendige Hilfe erhalten. Sie sind ihre Eltern, Erziehungsberechtigten oder vertrauenswürdigen Erwachsenen. Was Sie tun, kann und wird einen großen Unterschied machen, indem Sie ihnen helfen, Hoffnung zurückzugewinnen und ihre Genesung zu bewältigen.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.