Eine der umfassendsten Studien über die langfristigen Auswirkungen von negativen Erlebnissen in der Kindheit ist die ACE-Studie. In diesem Beitrag wird kurz erklärt, was sie ist und wie sie dir als Eltern oder Erziehern helfen kann, ein ausgeglichenes und starkes Kind aufzuziehen.

Von 1995 bis 1997 sammelten ‚Kaiser Permanente‘ und die ‚Centers for Disease Control and Prevention‘ Teilnehmer für eine Langzeitstudie, die unter dem Namen Adverse Childhood Experiences (ACE) Study bekannt geworden ist. Die Studie endete mit 17.337 Teilnehmern.

Was misst die ACE-Studie?

Die ACE-Studie hat Menschen befragt, ob sie eines der folgenden 10 Dinge als Kind erlebt haben:

01
EMOTIONALER MISSBRAUCH
02
KÖRPERLICHER MISSBRAUCH
03
SEXUELLER MISSBRAUCH
04
GEWALT AN DER MUTTER
05
SUCHTERKRANKUNGEN IM ZUHAUSE
06
PSYCHISCHE ERKRANKUNG IM ZUHAUSE
07
TRENNUNG ODER SCHEIDUNG DER ELTERN
08
INHAFTIERTES HAUSHALTSMITGLIED
09
EMOTIONALE VERNACHLÄSSIGUNG
10
KÖRPERLICHE VERNACHLÄSSIGUNG

Jedes der oben genannten Erlebnisse erhöhte die Punktezahl des Teilnehmers. Je höher die Punktzahl, desto höher ist das Risiko einer Person für folgende Themen, hierbei ist zu beachten, dass diese Liste nicht vollständig ist:

  • Alkoholismus

  • Depressionen

  • Illegaler Drogenkonsum

  • Finanzieller Stress

  • Selbstmordversuche

  • Ungewollte Schwangerschaften

  • Sexuelle Gewalt

  • Schlechte akademische Leistung

Auf der Website der CDC kannst du einen genaueren Blick auf die Studie und die Risiken, die mit einer hohen ACE-Bewertung verbunden sind, werfen.

Was können wir von der ACE-Studie lernen?

Wenn du dir die erste Liste ansiehst, kannst du sehen, dass Eines zum anderen führen kann. Wenn die Mutter eines Kindes missbraucht wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch das Kind in der einen oder anderen Form missbraucht wird. Emotionale Vernachlässigung kann dazu führen, dass ein Kind zum Ziel eines Täters von sexuellem Missbrauch wird. Eine psychische Erkrankung im Haushalt kann bedeuten, dass ein Kind körperlich vernachlässigt wird. Es ist schwierig, einen Aspekt des ACE-Studie zu nehmen, ohne ihn mit einem anderen zu verknüpfen.

Was hat das nun damit zu tun, dass du verhindern willst, dass dein Kind sexuell missbraucht wird?

Die ACE-Studie zeigt uns, dass es Dinge gibt, die dein Kind anfälliger für sexuellen Missbrauch machen. Wenn du dir den potenziellen ACE-Wert deines Kindes ansiehst, kannst du die Stellen erkennen, auf die du mehr Fokus und Energie legen musst.

Wenn sich dein Kind zum Beispiel durch deine kürzliche Scheidung emotional vernachlässigt fühlt, hast du immer noch Zeit, diese Situation zu ändern. Nimm dich selbst unter die Lupe und sei ehrlich darüber, was du tun kannst, um die ACE-Bewertung deines Kindes zu senken. Je besser du informiert bist, desto bessere Entscheidungen kannst du treffen. Ermögliche es deinem Kind sich zu einem gut angepassten, gut entwickelten Erwachsenen zu heranzuwachsen.

Schaue dir einen TED Talk über die ACE-Studie an

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.