Denke an das letzte Mal, als du an einem neuen Arbeitsplatz angefangen hast. Fragen sind dir sicherlich durch den Kopf geschossen. Wie werden meine neuen Arbeitskollegen sein? Was genau wird meine Rolle im Team sein? Werde ich in der Lage sein, einen wertvollen Beitrag zu leisten? Du freust dich, doch am Anfang plagen dich viele Selbstzweifel. Es gibt so viele Ungewissheiten. Du kennst niemanden. Du weißt nicht genau, wie dein Arbeitsalltag aussehen wird. Du weißt nicht einmal genau, wo dein Schreibtisch stehen wird. Es ist nie einfach, etwas Neues zu beginnen.

Überlege nun, wie es wäre, wenn du in deinem Job ständig mit völlig neuen und ungewohnten Situationen konfrontiert wärst. Kaum hast du den Dreh raus, ändert sich alles und du musst wieder komplett von vorne anfangen. Wenn du darüber nachdenkst, sind die ersten Jahre im Leben eines Kindes wie ein ständig wechselnder Job. Sobald ein Kind eine Fähigkeit beherrscht, gibt es eine neue, die darauf wartet, ihren Platz einzunehmen. Überlege, wie hart ein Baby daran arbeitet, zu lernen, sich umzudrehen. Anschließend muss es herausfinden, wie man krabbelt, aber das ist erst der Anfang. Laufen kommt als nächstes und damit sind wir nur bei der Bewegung. Was ist mit den Herausforderungen, die der Umgang mit Eltern und Geschwistern mit sich bringt, wie man sprechen lernt, zur Schule geht und Freunde findet? Die Liste ist endlos lang. Es ist ein Wunder, dass wir nicht alle völlig überfordert sind und aufgeben!

Deine Aufgabe besteht darin, deinem Kind zu helfen, all die Herausforderungen und Selbstzweifel zu meistern, die mit dem Erwachsenwerden einhergehen. Indem du deinem Kind hilfst, sein Selbstwertgefühl zu stärken, bereitest du es auf seinen Erfolg vor und schützt es vor dem Risiko sexuellen Missbrauchs. Die Täter haben es oft auf Kinder abgesehen, die einsam und verschlossen sind. Gerade wenn es zu sexuellem Missbrauch gekommen ist, ist der Wiederaufbau des Selbstwertgefühls deines Kindes besonders wichtig und eine Herausforderung. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass ein geringes Selbstwertgefühl eine der häufigsten Langzeitfolgen von Missbrauch sein kann. 1

Als Elternteil kannst du eine Menge tun, um dein Kind zu stärken. Ein Experte merkt an: „Auf die Frage, ‚was sind die wichtigsten Einflüsse auf das Selbstwertgefühl?‘, lautet die einfache Antwort: die Eltern.“ Stanley Coppersmith hat vier spezifische Wege identifiziert, wie Eltern das Selbstwertgefühl ihrer Kinder aufbauen und stärken können. 1

01

AKZEPTIERE DEIN KIND UND WENDE DICH IHM LIEBEVOLL ZU.

Die Quintessenz ist, dass sowohl du als auch deine Meinung deinem Kind wichtig sind, besonders wenn es noch jung ist. Achte darauf, dass du oft kommunizierst, dass du dein Kind liebst und es akzeptierst, so wie es ist, mit all seinen Stärken und Schwächen.

02

KOMMUNIZIERE UND VERMITTLE KLARE NORMEN.

Kinder orientieren sich in ihrem Verhalten stark an dem, was sie sehen, vor allem an dem, was ihre Eltern ihnen vorleben. Wenn sie sehen, dass du gewisse Standards hast und dass es dir Erfüllung und Selbstvertrauen bringt, deinen Standards gerecht zu werden, werden sie dasselbe tun.

03

DISZIPLINIERE MIT ERKLÄRUNG; NICHT MIT GEWALT.

Fehler zu machen ist ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Wenn dein Kind einen Fehler macht, sieh es als eine Gelegenheit, dein Kind zu lehren und zu erklären, warum sein Verhalten ein Problem ist. Wenn dein Kind z.B. schlechte Noten bekommt, sage nicht: „Du bist faul und du musst bessere Noten bekommen, weil ich es sage.“ Sage lieber: „Ich mache mir Sorgen um deine Noten.“ 2 Sprich über die Wichtigkeit von Schulbildung und harter Arbeit. Eine Erklärung wird deinem Kind helfen zu verstehen, warum etwas wichtig ist und sein Vertrauen in seine Fähigkeit stärken, schwierige Aufgaben aus den richtigen Gründen zu bewältigen.

04

LADE DEIN KIND EIN, SEINE MEINUNG ZU FAMILIENENTSCHEIDUNGEN ZU ÄUSSERN.

Wenn du dein Kind fragst, was es über etwas denkt, sendest du die Botschaft: „Du hast tolle Ideen beizutragen und es interessiert mich, was du denkst.“ Dein Vertrauen in dein Kind wird sein Vertrauen in sich selbst stärken.

Kinder mit einem hohen Selbstwertgefühl sind selbstbewusst und eigenständig, was sie zu einem schwierigeren Ziel für einen Täter macht. Hilf deinem Kind, sich selbst als die talentierte und fähige Person zu sehen, die du in ihm siehst.

Referenzen:
1. Emler, N. (2001). Selbstwertgefühl: Der Preis und die Ursachen von geringem Selbstwertgefühl.. Layerthorpe: Veröffentlicht für die Joseph Rowntree Foundation von YPS
2. Sieving, R. E., & Zirbel-Donisch, S. T. (1990). Development and enhancement of self-esteem in children. Journal of Pediatric Health Care, 4(6), p. 294.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.