Du tust alles, was du kannst, um die Sicherheit deiner Kinder zu garantieren. Aber was kannst du tun, wenn die Gefahr in Form eines registrierten Sexualstraftäters direkt in deine Nachbarschaft zieht? Womöglich hast du nun das Gefühl, dass du plötzlich keine Kontrolle mehr über die Sicherheit deines Kindes hast. Es herrscht eine potenzielle Bedrohung und du weißt nicht, was du tun sollst. Hier sind einige Hinweise, wie du mit einer Situation umgehen kannst, wenn diese zu überwältigend scheint.

Bleib ruhig

Man kann schnell davon ausgehen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis etwas Schlimmes passiert. Die Gefahr einer Rückfälligkeit sollte zwar anerkannt werden, aber es ist durchaus möglich, dass Sexualstraftäter produktive Mitglieder ihrer Umgebung werden, insbesondere wenn sie unterstützt und beaufsichtigt werden. Selbstverständlich möchtest du dein Kind beaufsichtigen und schützen, aber du solltest nicht in Panik geraten.

Informiere dich

Informiere dich so gut wie möglich über die Situation mit genauen und richtigen Informationen. Möglicherweise hörst du Gerüchte über den Täter von anderen Nachbarn, aber es kann vorkommen, dass du das, was du hörst, gar nicht der Wahrheit entspricht. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum jemand auf dem Register eingetragen wurde. Das US-Justizministerium verwaltet die öffentliche Website ‚National Sex Offenders‘, auf der du spezifische Informationen über den Täter in deiner Nachbarschaft abrufen kannst. Die verfügbaren Informationen sind von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich, aber das Personenregister ist ein guter Ausgangspunkt. Falls nötig, kannst du dich für weitere Informationen an die Strafverfolgungsbehörden wenden.

Sprich mit deinen Kindern und Nachbarn

Als Eltern und Nachbarn könnt ihr euch immer proaktiv darüber unterhalten und beraten, wie ihr das Risiko verringern und die Kinder eurer Nachbarschaft vor sexuellem Missbrauch schützen könnt. Es ist wichtig, dass ihr beim Austausch sensibler Informationen über den gemeldeten Sexualstraftäter Rücksicht nehmt, vergewissert euch, dass ihr keine Gerüchte verbreitet. Das Thema sexuellen Kindesmissbrauchs wird höchstwahrscheinlich auch in deiner Nachbarschaft zur Sprache kommen, doch du kannst ermutigende und zuverlässige Informationen mit deinen Mitmenschen teilen. Wir bei Defend Innocence sind davon überzeugt, dass Aufklärung einer der Schlüsselelemente der Prävention ist und du kannst zur Aufklärung anderer beitragen. Informiere dich mithilfe unserer Community-Ressourcen über Informationen, die du mit anderen teilen kannst.

Sorge für eine hilfsbereite Nachbarschaft

Sexualstraftäter, die in die Gesellschaft wieder eingegliedert werden, wollen in der Regel gute Bürger sein. Sie wollen ein produktives Leben führen, frei von Übergriffen und die Gemeinschaften, in denen sie leben, können einen großen Einfluss auf ihren Erfolg haben. Eine Studie des ‚American Journal of Public Health‘ besagt, dass Personen mit einer Vorstrafe sich erfolgreicher in die Gesellschaft neu integrieren, wenn sie soziale Unterstützung, Wohnung und Arbeit finden. Verständlicherweise mag es sein, dass du den Täter in deiner Nachbarschaft isolieren möchtest. Du musst nicht auf eine bestimmte Art und Weise mit dem Täter umgehen, wenn du dich dabei unwohl fühlst, aber Belästigung und Diskriminierung können das Risiko einer erneuten Straftat verschlimmern, anstatt sie zu verbessern. Diese Person ist jetzt ein Mitglied deiner Nachbarschaft und deine Gemeinschaft wird sich verbessern, wenn alle Mitglieder erfolgreich sind.

Einen gemeldeten Sexualstraftäter in der Nähe zu haben, scheint vielleicht nicht optimal, aber du darfst nicht das Schlimmste annehmen. Aller Wahrscheinlichkeit nach will die neue Person in deiner Nachbarschaft das Gleiche wie du: eine sichere und von gegenseitigem Respekt erfüllte Gemeinschaft. Du kannst zuversichtlich sein, dass du alles tust, was du kannst, um deine Kinder zu schützen, wenn du dir der Situation bewusst und feinfühlig für die Geschehnisse bist.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.