Meine oberste Priorität als Mutter ist es, für die Sicherheit meines Kindes zu sorgen. So sehr ich mein Kind auch in einer Seifenblasenwelt bewahren möchte, ist das nicht realistisch. Jedes Mal, wenn jemand in den Bekanntenkreis aufgenommen wird, sollte man ein Auswahlverfahren durchführen, um das Risiko von sexuellem Missbrauch zu reduzieren – vor allem, weil diese Person in deiner Abwesenheit in der Nähe deines Kindes sein wird. Nachdem ich mit anderen Eltern über Kindermädchen und Babysitter diskutiert habe, wurde mir klar, dass wir mehr tun können, als nur für den Kitaplatz und die Kinderbetreuung zu bezahlen und auf das Beste zu hoffen.

Hier sind einige Dinge, über die ich vor einem Abendessen, einer Geschäftsreise oder der Kinderbetreuung nach der Schule nachgedacht habe:

Setze dich hin und nimm dir die Zeit, um aufzuschreiben, was du brauchst.

Wird diese Betreuungsperson auf alle Kinder vom Kleinkind bis zum Teenager aufpassen? Brauchst du jemanden, der fünf Tage die Woche verfügbar ist? Wird von dieser Person erwartet, dass sie/er kocht oder putzt? Überprüfe auch deine Finanzen und erkundige dich, wie hoch die Preise für Kinderbetreuung in deiner Gegend sind. Suchst du einen Babysitter, eine Nanny oder eine Tagesmutter?

Suche nach Dienstleistern für Kinderbetreuung

Du könntest Nachbarn, denen du vertraust, um Empfehlungen bitten, eine Anzeige auf einer Website aufgeben, Facebook Seiten der Nachbarschaft nutzen, usw.

Führe ein Interview

Du wirst vielleicht mehrere Bewerber oder Empfehlungen bekommen, aber nichts wird dir mehr Sicherheit und Ruhe bieten, als dich mit dieser Person zu treffen und deine vorbereiteten Fragen zu stellen. Kommuniziere als nächstes deine Familienregeln und -erwartungen sowie dein stündliches Budget für die Kinderbetreuung. Dies ist auch der Zeitpunkt, an dem der potenzielle Kandidat sehen kann, ob er die Verantwortung für den Job erfüllen kann und ob er gut zu deiner Familie passt.

Vereinbare eine Zeit für einen Aufsichtsbesuch

Sorge dafür, dass die beiden Top-Kandidaten zu unterschiedlichen Zeiten mit dir im Haus für ein oder zwei Stunden auf deine Kinder aufpassen. Gehe gegen Ende des Besuchs kurz zur Post oder in den Supermarkt (etwas weniger als 30 Minuten). Komm dann zurück und befrage den Babysitter. Nachdem du den Interviewpartner bezahlt hast und er/sie gegangen ist, solltest du mit deinen Kindern darüber sprechen, was ihnen an diesem Babysitter gefallen hat und was nicht.

Triff eine Entscheidung

Benachrichtige die ausgewählte(n) Kandidatin(en) und beginne mit der Terminplanung, je nach Bedarf der Kinderbetreuung deiner Familie. Jetzt hast du einen Babysitter oder zwei, denen du vertraust, um auf deine Kinder aufzupassen. Wie immer solltest du einen ständigen Dialog mit der Person, die du eingestellt hast, sowie mit deinen Kindern führen, aber jetzt kannst du dich entspannen und dein romantisches Abendessen genießen!

Nachfassen

Vergewissere dich, dass du einen offenen Dialog über gesunde Sexualität und Grenzen mit deinem Kind/ deinen Kindern führst. Melde dich auch bei deinem Kinderbetreuer und sei auf der Hut, wenn sich entweder dein Kind oder der Babysitter seltsam verhält. Komme gelegentlich früher nach Hause, um die Betreuung zu beobachten. Wenn du dir die Zeit nimmst zu erklären, dass deine Familie sich auf die Prävention von sexuellem Missbrauch konzentriert, sollte das potenzielle Täter in deinem Vertrauenskreis entmutigen.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.