Eine alleinstehende Mutter fragte uns kürzlich, wie sie sich mit dem Vater ihrer Kinder und deren Stiefmutter einigen könne, wenn es darum gehe, über eine gesunde sexuelle Entwicklung und ein sicheres Sexualverhalten ihrer Kinder zu sprechen. Sie wollte in beiden Haushalten altersgerechte Themen einführen, um den Kindern während ihrer Entwicklung Beständigkeit und Sicherheit zu vermitteln.

Erst kürzlich scherzte ein Vater, dass seine Frau in dieser Hinsicht alle Gesprächsthemen übernahm, und er war sich nicht einmal sicher, was seine Kinder über Geschlechtsverkehr und Ähnlichem lernten.

Ein anderes Ehepaar war sich nicht einig darüber, was und wann den Kindern beigebracht werden sollte. Sie waren sich nicht sicher, wie sie entscheiden sollten, wer im Recht und wer im Unrecht lag.

Einen offenen Austausch mit deinem Co-Elternteil zu führen, wird in all diesen Situationen (und anderen) einen deutlichen Unterschied machen. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass dein Kind bei diesen Unterhaltungen einheitliche Informationen von beiden Elternteilen erhält und dass nichts ausgelassen wird. Die gemeinsame Kindererziehung kann eine Herausforderung darstellen, aber es ist wichtig, dass ihr euch bei diesem Thema einig seid.

Hier sind sieben Dinge, über die du mit deinem Co-Elternteil sprechen solltest:

01

Wann finden die Gespräche statt?

Wir sind große Befürworter von häufigen kleineren Gesprächen oder Unterhaltungen statt einer großen. Diese Informationen sind wichtig und daher solltet ihr euch sicher sein, dass ihr sie beide versteht. Verdeutlicht eurem Kind, dass JEDER Zeitpunkt eine gute Gelegenheit ist, um Unterhaltungen über Themen wie Sex, gesundes und sicheres Sexualverhalten, Einwilligung, Selbst-Bestimmung, sexuellen Missbrauch usw. zu führen.

02

Themen, die Sie besprechen werden.

Es ist wichtig, dass ihr darüber redet, was mit eurem Kind in welchem Alter besprochen werden soll. Zum Beispiel: Werdet ihr eurem Kind die richtigen Bezeichnungen für seine/ihre Körperteile beibringen, wenn es aufs Töpfchen geht oder schon früher? Solltet ihr mit eurem Kind über Dating und Liebesbeziehungen sprechen, wenn es zehn Jahre alt ist oder eher, wenn es ein Teenager wird?

03

Phrasen und Formulierung.

Vergewissert euch, dass ihr dieselben Begriffe und Phrasen verwendet. Wenn sie bei Mama „unangenehme Berührungen“ lernen, bei Papa aber „gefährliche Berührungen“ genannt werden, könnte es bei dem Kind zu Verwirrung kommen.

04

Wer wird welches Thema ansprechen?

Es ist wichtig für Kinder, von allen wichtigen Erwachsenen in ihrem Leben über eine gesunde Entwicklung ihrer Geschlechtsorgane und ein sicheres Sexualverhalten zu lernen. Es gibt sicherlich einige Dinge, die deiner Meinung nach besser von deinem Co-Elternteil besprochen werden sollten. Teile ihnen mit, dass du möchtest, dass sie bei dieser bestimmten Unterhaltung die Zügel in die Hand nehmen.

05

Werte, die Sie adressieren möchten

Abhängig von deinen politischen, religiösen oder persönlichen Überzeugungen kann es bestimmte Sichtweisen geben, die du deinem Kind während des Gesprächs bewusst machen möchtest. Achte darauf, dass du und dein Co-Elternteil die Werte des anderen respektierst und dich damit einverstanden erklärst, dass sie mit deinem Kind geteilt werden.

06

Schauen Sie sich Ihren Vertrauenskreis an.

Auch das solltet ihr gemeinsam angehen. Dein Kind wird denjenigen vertrauen, denen du vertraust. Sind alle Menschen mit ungehindertem Zugang zu deinem Kind Personen, die du in seiner Nähe lassen möchtest? Gibt es eine oder mehrere Personen, in dessen Nähe dein Kind vorsichtig sein sollte? Befasst euch mit diesem Thema, bevor ihr irgendwelche Sicherheitsbedenken gegenüber eurem Kind zur Sprache bringt.

07

Was Sie nicht wissen.

Es ist wichtig, im Voraus zu planen, was passieren wird, wenn dein Kind eine Frage stellt, auf die du die Antwort nicht kennst. Eine gute Möglichkeit ist es, ein weiteres Gespräch einzuplanen, wenn man die Antwort auf diese Frage gefunden hat. Plane im Voraus, so dass beide Elternteile mit dieser Situation auf ähnliche Weise umgehen.

Unabhängig von der elterlichen Situation im Leben eines Kindes, kann ein Weg gefunden werden, in dem alle beteiligten Elternteile an dem Gespräch über gesunde sexuelle Entwicklung und Sexualverhalten teilhaben können. Rufe alle Erwachsenen zusammen, sei offen und besprecht diese lebenswichtigen Themen. Es ist wichtig, deinem Kind eine einheitliche Botschaft zu vermitteln. Versuche daher, dass alle auf dieselbe Weise dieses Thema behandeln und kommunizieren.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.