Beschütze dein Kind vor sexuellem Missbrauch

Zwischen November und Januar gibt es viele Feiertage, die je nach deinem Glauben oder deiner Herkunft gefeiert werden. Diese Feiertage bieten dir die Möglichkeit, mit Freunden und Familie zusammenzukommen und zu feiern. Die Sicherheit deines Kindes sollte bei jeder Party oder Veranstaltung oberste Priorität haben. Es kann unangenehm sein, daran zu denken, dass ein Familienmitglied oder ein Freund dein Kind sexuell missbrauchen könnte, aber du bist die beste Schutzlinie für dein Kind.

Wenn du dich in dieser Saison darauf vorbereitest, deine Kinder mit zu anderen nach Hause zu nehmen, Leute zu dir nach Hause einzuladen oder an einer Veranstaltung in der Gemeinschaft teilzunehmen, gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um das Risiko zu verringern, dass dein Kind vor, während oder nach den Feierlichkeiten sexuell missbraucht wird oder sich an schädlichem sexuellem Verhalten beteiligt. Du musst tun, was du kannst, damit dein Kind sicher, geschützt und aufgeklärt ist. Am besten machst du das, indem du im Voraus planst und dir überlegst, was du tun oder sagen musst. Lass uns also über einige Tipps sprechen:

Vor dem Treffen:

Eine gute Planung im Voraus kann den Unterschied ausmachen. Deshalb haben wir eine Checkliste für dich erstellt, die du durchgehen kannst, bevor du zu deinem nächsten Familienessen oder einer Party gehst. Wir haben sie unten zum Download bereitgestellt, so dass du sie so oft wie nötig für all die Veranstaltungen, die in den nächsten Monaten anstehen, nutzen kannst. Lass uns in diese Checkliste eintauchen, damit du siehst, was du tun musst.

  • ERSTELLE EINE LISTE MIT POTENTIELL RISIKOREICHEN SITUATIONEN.

    Beim Durchdenken möglicher Risiken kann es leicht passieren, dass deine Fantasie mit dir durchgeht. Anstatt eine Liste mit allem zu erstellen, was schiefgehen könnte, konzentriere dich auf das, was dein Kind tun könnte und die Menschen, Orte oder Dinge, die zu Problemen führen könnten. Ganz gleich, ob es sich um eine Übernachtung bei Cousins und Cousinen handelt, um etwas, das auf einer Feier passiert oder darum, dass dein Kind mit jemandem allein ist, der älter ist.Du solltest alle Risiken durchdenken.

  • SPRICH MIT DEINEM KIND ÜBER GRENZEN UND DAS EINVERSTÄNDNIS.

    Wenn Kinder Grenzen und Einverständnis verstehen, sind sie weniger anfällig für Missbrauch und weniger wahrscheinlich, dass sie sich auf schädliches Sexualverhalten einlassen. Auch wenn ihr schon vorher über diese Themen gesprochen habt, ist es immer gut, sie vor einer Veranstaltung zu besprechen. Es ist wichtig, dass dein Kind sich daran erinnert, dass es die Grenzen und das Einverständnis anderer Menschen respektieren muss, genauso wie es wissen sollte, dass seine Grenzen und sein Einverständnis von ihm respektiert werden müssen.

  • FAMILIENREGELN AUFSTELLEN UND BESPRECHEN.

    Ihr habt wahrscheinlich schon Familienregeln für den Alltag, aber während der Ferien und Feiertage solltet ihr vielleicht ein paar neue aufstellen, die der Sicherheit deines Kindes dienen. Diese können Erwartungen für den Fall sein, dass du nicht in der Nähe bist, was dein Kind tun sollte, wenn jemand es bittet, etwas zu tun, von dem es weiß, dass es falsch ist oder es daran zu erinnern, dass es zu dir kommen soll, wenn etwas passiert, das ihm Unwohlsein bereitet.

  • ALLE ERWACHSENEN ENGAGIERT.

    Führe offene und ehrliche Gespräche mit allen Freunden und Familienmitgliedern, die während der Feiertage Zeit mit deinem Kind verbringen werden. Du kannst ihnen mitteilen, welche Regeln du für dein Kind aufstellst, wie sehr du dich dafür einsetzt, dass dein Kind nicht sexuell missbraucht wird und wie sie helfen können..

  • ERSTELLE EINEN SICHERHEITSPLAN MIT DEINEM KIND.

    Erkläre deinem Kind, was es tun soll, wenn es sich in einer Situation unwohl fühlt. Verstärke die Idee, dass du da bist, um ihm zuzuhören, und dass du informiert werden möchtest, wenn etwas passiert ist. Auch wenn einige der Dinge, über die dein Kind mit dir spricht, nicht sehr wichtig erscheinen, ist es trotzdem wichtig, dass du zuhörst. Wenn dein Kind darauf vertraut, dass du auch bei den kleinen Dingen für es da bist, wird es eher bereit sein, mit dir über die wichtigen Dinge zu sprechen.

Während dem Treffen:

Wenn es Familienmitglieder oder Freunde gibt, die du schon eine Weile nicht mehr gesehen oder mit denen du gesprochen hast, kann es einfach sein, dein Kind aus dem Zimmer zu drängen, damit du etwas Zeit mit anderen Erwachsenen verbringen kannst. Es mag auch sein, dass dein Kind in dem Moment verschwindet, indem du durch die Tür kommst, um zu spielen, und dass du es erst am Ende des Abends wiedersiehst. Es gibt Möglichkeiten, eine Balance zu finden, die es dir und deinem Kind erlaubt, Spaß zu haben und es dennoch vor Gefahren zu bewahren, ohne es zu überwachen.

  • ZWINGE DEIN KIND NICHT JEMANDEN ZU UMARMEN.

    Wenn dein Kind deinen Onkel zweiten Grades, den es noch nie gesehen hat, nicht umarmen will, zwinge es nicht dazu. Erlaube deinem Kind, nein zu sagen und seine Zuneigung auf seine Art und Weise zu zeigen. Dieses Beispiel kann wie eine einfache Sache erscheinen, aber wenn du dein Kind dazu ermutigst, Entscheidungen über seinen Körper zu treffen, kann das eine große Wirkung haben. Wenn du deinem Kind heute die Wahl überlässt, weiß es, dass es diese Wahl auch in der Zukunft hat und ausdrücken darf. Vielleicht bedeutet das, dass es heute nicht den Ehepartner deiner Freundin umarmt, aber morgen könnte es dazu den Mut haben, der Person, mit der es ausgeht, seine Grenzen klarzumachen und „Nein“ zu sagen, wenn es sich unwohl fühlt.

  • REDE OFT MIT DEINEM KIND.

    Das ist besonders wichtig, wenn dein Kind Zeit mit jemandem allein verbringt - auch wenn es jemand ist, dem du vertraust. Wenn dein Kind viel Zeit allein mit einem anderen Erwachsenen, Teenager oder Kind verbringt, kann es das Risiko erhöhen, increase the risk dass es sexuell missbraucht wird oder unangemessenes sexuelles Verhalten mit anderen Kindern aufweist. Achte darauf, dass du weißt, wo dein Kind ist, mit wem es zusammen ist und kontrolliere mehrmals die Aktivitäten deines Kindes während der Veranstaltung.

  • ERLAUBE DEINEM KIND, WENN MÖGLICH, SEINE AKTIVITÄTEN SELBST ZU WÄHLEN.

    Wenn dein Kind nicht in den Keller gehen möchte, um einen Film zu schauen oder in das Zimmer zugehen, um Videospiele zu spielen, dann erlaube ihm, nein zu sagen. Es mag wie eine Kleinigkeit erscheinen, aber wenn du deinem Kind ein wenig mehr Unabhängigkeit erlaubst, kann das auf lange Sicht tatsächlich von Vorteil sein. Ein selbstbewusstes Kind ist weniger gefährdet, das Ziel eines potenziellen Täters zu sein.

  • GIB DEINEM KIND ZEIT ODER RAUM ALLEIN ZU SEIN, WENN ES DAS BRAUCHT.

    Große Veranstaltungen können Kinder überwältigen, selbst wenn sie von Menschen umgeben sind, die sie kennen. Wenn dein Kind eine Auszeit von all dem Gewimmel braucht, sollte es sich eine Minute Zeit für sich nehmen oder eine „Auszeit“ nehmen dürfen. Nutze die Gelegenheit, um zu hören, was dein Kind braucht und listen finde wenn möglich einen Weg, ihm dies zu ermöglichen.

  • SEI VORSICHTIG DAMIT, DEIN KIND IN VERLEGENHEIT ZU BRINGEN.

    Manche Kinder finden es lustig, veräppelt zu werden oder alberne Geschichten über sich selbst zu hören. Einige Kinder bevorzugen es, nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und möchten lieber nicht von den Erwachsenen um sie herum gepiesackt werden. Wenn du dein Kind piesackst oder in Verlegenheit bringst, besonders wenn es mit Selbstwertproblemen kämpft, kann es sich dadurch entfremdet und einsam fühlen. Sich isoliert und einsam zu fühlen ist ein Risikofaktor dafür, sowohl missbraucht zu werden als auch einem anderen Kind sexuellen Schaden zuzufügen.

Zu Hause:

Egal ob direkt nach der Feier, am nächsten Morgen oder ein paar Tage danach, nimm dir ein wenig Zeit, um mit deinem Kind zu besprechen, was passiert ist, wie es sich gefühlt hat und ob es noch etwas gibt, worüber es sprechen möchte.

  • SPIELE DAS „ZWEI GUTE DINGE UND EIN SCHLECHTES DING“ SPIEL.

    Dies war ein Tipp, den eine Mutter mit uns geteilt hat, die Defend Innocence unterstützt. Je nach Alter deines Kindes kann es schwierig sein, mehr als ein paar Worte aus ihnen herauszubekommen, wenn du sie fragst, was sie gemacht haben oder ob sie eine gute Zeit beim Treffen hatten. Bitte sie stattdessen, dir zwei Dinge zu erzählen, die ihnen besonders gut gefallen haben und eine Sache, die ihnen nicht gefallen hat. Das gibt ihnen die Chance, dir zu sagen, ob etwas nicht in Ordnung war oder ob sie das Essen einfach nicht mochten.

  • BEDANKE DICH!

    Dies ist eine gute Gelegenheit, deinem Kind zu sagen, wie es deine Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen hat. Da du vorher besprochen hast, was du von deinem Kind erwartest und welche Regeln du für die Veranstaltung aufgestellt hast, ist dies ein guter Zeitpunkt, um ihm ein Kompliment zu machen, was es gut gemacht hat. Du kannst bestimmte Dinge erwähnen, die es getan oder gesagt hat, oder ihm eine positive Bemerkung machen, die jemand anderes über ihn gesagt hat.

  • DAS NÄCHSTE MAL.

    Nach einem Event solltest du dir auch etwas Zeit nehmen, um zu verarbeiten, wie es gelaufen ist, was dir gefallen hat und was nicht, was du gelernt hast und was du beim nächsten Mal anders machen möchtest. Denke darüber nach, was dein Kind gesagt hat, was du beobachtet hast oder was dir sonst noch aufgefallen ist. Das gibt dir die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen, damit du dich auf das nächste Familien-Treffen vorbereiten kannst.

Wenn du deine To-Do-Liste für Dekoration, Essen, Geschenke oder Veranstaltungen in dieser Jahreszeit erstellst, solltest du die Sicherheit deines Kindes ganz oben auf die Liste setzen. Mit etwas Vorausplanung, offener Kommunikation und der Zeit, die du dir nimmst, um deinem Kind wirklich zuzuhören, wirst du wissen, was du tun musst, um das Risiko zu verringern, dass es sexuell missbraucht wird oder sich auf schädliche sexuelle Handlungen einlässt.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.