Über Sex zu reden ist unangenehm.
Mit deinem Kind über Sex zu sprechen, ist sogar noch unangenehmer.

Mit deinem Sohn, der Autismus hat, über Sex zu sprechen, geht über das Maß an Verlegenheit hinaus und führt in den Bereich von „Wie zum Teufel soll ich überhaupt anfangen, ihm das zu erklären?“

Genau an diesem Punkt bin ich derzeit. Mein Sohn hat hochfunktionalen Autismus, er ist fast 10 Jahre alt und ich bin mir ziemlich sicher, dass er bald in die Pubertät kommen wird. Er war schon immer groß für sein Alter und der Kinderarzt hat mich gewarnt, dass er früh pubertieren könnte; es sieht so aus, als würde seine Vorhersage eintreffen. Ich Glückspilz.

Als erstes habe ich mich an andere Mütter von „Kindern mit Autismus“ gewandt, um zu sehen, ob sie irgendwelche Ratschläge für mich hatten. Sie hatten alle Ratschläge, wie man seinem Kind die Körperhygiene richtig vermitteln kann, aber keiner von ihnen hatte Tipps oder Rat, wie man mit seinem Kind über Sex und die damit verbundenen Aspekte spricht. Die meisten von ihnen schienen überrascht zu sein, dass ich ihm überhaupt davon erzählen wollte, obwohl er noch so jung war.

Ich bin eine alleinerziehende Mutter und mein Sohn hat besondere Bedürfnisse – beides erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er sexuell missbraucht wird. Ich werde ihm keine Informationen über eine gesunde Sexualität vorenthalten (die einen Missbrauch verhindern könnte), nur weil ich mich unwohl fühle. Zum Glück arbeite ich bei Defend Innocence und habe Zugang zu Menschen, die mir helfen können, diesen neuen Meilenstein in der Autismus-Mutterschaft zu überwinden.

Ich würde dir gerne eine Liste mit zehn fantastischen Tipps geben, die man als Elternteil tun kann, um seinem Kind alles zu erklären und zu ermöglichen, dass es alles perfekt versteht, aber das kann ich leider nicht. Wie bei allem was die Erziehung betrifft, tue ich mein Bestes und hoffe, dass etwas davon funktioniert! Hier sind drei Dinge, die ich bis jetzt ausprobiert habe und wie sie bei uns funktioniert haben.

01

BÜCHER ZUSAMMEN LESEN

Mein Sohn liebt es zu lesen, also dachte ich, dass dies ein guter Anfang sein könnte. Leider gibt es nicht viele Bücher über die Pubertät für Jungen und keines, das ich für Kinder mit besonderen Bedürfnissen finden konnte. Zwei Bücher, die mir geholfen haben, sind „Sex is a Funny Word von Cory Silverberg“ und „Guy Stuff: The Body Book for Boys von Cara Natterson“. Wir haben sie gemeinsam gelesen. Er wollte einige Dinge überspringen oder es war ihm peinlich, aber wir hatten viele gute Gespräche und er konnte die Informationen auf eine Weise verarbeiten, die für ihn verständlich waren. Ich fühlte mich wohl dabei, ihm das „Guy Stuff“-Buch zu geben und ihn es allein lesen zu lassen, aber ich hatte das Gefühl, dass ich „Sex is a Funny Word“ mit ihm lesen musste, weil es ein bisschen mehr mit Sex zu tun hat (offensichtlich), und ich wollte da sein, um ihm verschiedene Aspekte zu erklären.
Pros: Die Informationen waren richtig, die Illustrationen waren lustig und wir konnten über Respekt, Einverständnis und darüber, wie eine Beziehung aussehen sollte, sprechen. Ich habe viel darüber gelernt, wie er sich seine zukünftigen Beziehungen vorstellt.
Nachteile: Er ist manchmal albern und schiebt nun alles auf die Pubertät. Er sagte letztens zu mir: „Mama, mein Hintern juckt. Ich glaube, es könnte die Pubertät sein.“
Fazit:Diese Bücher mit ihm zu lesen, war das Einfachste, was ich gemacht habe, aber er wollte sie nicht jeden Abend besprechen. Jetzt lesen und besprechen wir sie etwa alle zwei Wochen.

02
GEMEINSAM DARÜBER SPRECHEN

Ich setzte mich zu ihm und versuchte, Fragen zu stellen und ein Gespräch einzuleiten. Ich werde mal ganz ehrlich sein – das war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Er war nicht daran interessiert, ein „langweiliges“ Gespräch mit mir zu führen. Er redet sowieso nicht gerne, aber mit seiner Mutter über Liebe, Sex und Beziehungen zu reden, war (anscheinend) das denkbar schlimmste Thema.
Pros: Ich konnte ihm sagen, dass er mit mir über all diese Dinge reden kann, wann immer er will.
Nachteile:Du kannst kein Gespräch mit einem Kind führen, das nicht gerne redet. Der Großteil des Gesprächs bestand darin, dass ich redete und er zuhörte oder dass ich Fragen stellte und er genervt war, weil ich ihn nicht in Ruhe ließ.
Fazit:Für ein Kind, das nicht oder nur ungern redet, funktioniert das nicht. Aber ich habe es ausprobiert und das ist das Wichtigste!

03
UNTERHALTUNGEN VOR IHM, ABER NICHT MIT IHM.

Mein Sohn hört immer aufmerksam zu, auch wenn ich nicht mit ihm spreche. Ich beschloss, dass zu meinem Vorteil zu nutzen und über Sexualität, Pubertät, Beziehungen und gesunde Interaktionen zu sprechen, wenn er in der Nähe war. Ich thematisierte es mit Freunden und Familienmitgliedern – jedes Mal andere Themen und Bereiche – und diskutierte mit ihnen all die Dinge, über die ich ihn aufklären wollte.
Pros:Die Worte wurden gesagt (also weiß ich, dass er sie zumindest hört) und es half anderen in meinem Umfeld, sich daran zu gewöhnen, über eine gesunde Sexualität zu sprechen.
Nachteile: Ich weiß nicht, worüber er mehr wissen will oder ob er Fragen hat. Und ich habe keine Ahnung, welche Informationen er aus diesen belauschten Gesprächen mitnimmt.
Fazit:Ich weiß wirklich nicht, wie effektiv es ist, aber ich kann erkennen, dass er zuhört. Es gab mir auch die Möglichkeit zu erfahren, was andere Mütter und Menschen, die mir wichtig sind, über diese verschiedenen Themen denken und ich habe es sehr genossen, mit ihnen darüber zu sprechen.

Es ist schwer, Eltern zu sein und ein Kind mit besonderen Bedürfnissen zu erziehen, bringt seine eigenen Herausforderungen mit sich. Vermeide es, dich oder dein Kind davon abzuhalten, etwas über das Thema einer gesunden Sexualität zu lernen, nur weil es schwierig ist, darüber zu sprechen. Wenn du nichts anderes von mir lernst, hoffe ich, dass du die Lektion mitnimmst, dass es sich lohnt, es zu versuchen. Versuche es einfach immer wieder aufs Neue.

EMPFOHLENE LEKTÜRE:
Sex is a Funny Word von Cory Silverberg
Hinweis: Als Amazon-Partner erhält die Younique Foundation eine kleine Provision, wenn du über diesen Link einkaufst und damit unseren Zweck unterstützt, und zwar ohne zusätzliche Kosten für dich.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.