Viele Kinder, die sexuell missbraucht werden, offenbaren niemandem, was ihnen passiert ist. Wenn Kinder noch klein sind oder von einem Familienmitglied missbraucht wurden, sind die Chancen, dass sie sich jemandem anvertrauen, sogar noch geringer.1 Eine Studie hat herausgefunden, dass zwei von drei Erwachsenen, die als Kinder sexuell missbraucht wurden, nie jemandem von dem Missbrauch erzählt haben.2 Sollten Kinder sich doch jemandem anvertrauen, dann passiert es oft Monate oder erste Jahre später. Über den Missbrauch zu reden ist jedoch ein wichtiger Schritt im Heilungsprozess und wenn sexueller Missbrauch stattgefunden hat, haben wir eine gewisse Kontrolle darüber, ob die Kinder in unserem Leben uns davon erzählen oder nicht. Hier erfährst du, du alles was du wissen musst:

Ermögliche deinen Kindern mit dir zu reden.

Forscher haben herausgefunden, dass eine positive Beziehung zu den Eltern einer der größten Faktoren ist, der dazu führt, dass Kinder ihren sexuellen Missbrauch preisgeben.1 Wir müssen Kindern die Möglichkeit geben, uns zu erzählen, was in ihrem Leben vor sich geht. Kinder können zurückhaltend und verängstigt sein, etwas wie Kindesmissbrauch zur Sprache zu bringen, aber sie werden eher darüber sprechen, wenn man ihnen die Chance zum Reden gibt.1 Wir können nicht erwarten, dass Kinder ein schwieriges Gespräch über etwas wie sexuellen Missbrauch beginnen, aber wir können Gelegenheiten für sie schaffen, um offene und ehrliche Gespräche mit uns zu führen.

Deine Reaktion hat Einfluss auf die Situation.

Leider ist die Offenlegung keine Garantie dafür, dass es dem Kind besser gehen wird. Ein entscheidender Faktor dafür, ob die Veröffentlichung hilft oder nicht, bist du. Psychologen haben herausgefunden, dass, wenn Angehörige negativ auf den sexuellen Missbrauch reagieren, die Betroffenen oft negative Verhaltensweisen wie Selbstvorwürfe und Selbstverleugnung entwickeln.3 Kinder, denen nicht geglaubt wird, wenn sie über den sexuellen Missbrauch sprechen, sind in Gefahr, das Erlebte zurückzunehmen, was dazu führen kann, dass sie noch traumatisierter sind, als wenn sie es gar nicht erst erzählt hätten.4

Ihre Geschichte zu teilen, kann bei der Heilung helfen.

Kinder, die von ihrem sexuellen Missbrauch reden, haben das Potenzial, zu heilen und sich zu erholen. Viele Studien zeigen, dass Kinder, die den Missbrauch offenlegen, eine bessere emotionale Gesundheit haben als diejenigen, die es nicht tun. Das liegt vor allem daran, dass Kinder, ihre Energie nicht mehr länger einsetzen, um das Geschehene zu leugnen und schmerzhafte Erinnerungen zu unterdrücken.4 Stattdessen können sie ihre Aufmerksamkeit auf den Heilungsprozess und die Erholung richten. Aber um heilen zu können, brauchen sie deine Hilfe und Unterstützung.

Wenn ein Kind dir den Missbrauch anvertraut, wirst du sehr wahrscheinliche viele starke Emotionen erleben – Angst, Verwirrung, Traurigkeit, Fassungslosigkeit, Wut. Es ist ganz wichtig, dass du deine Aufmerksamkeit auf das Kind richtest. Sei ruhig, offen, zeige Unterstützung und Verständnis, damit der Heilungsprozess des Kindes beginnen kann. Es mag sein, dass ein Kind, welches du liebst und beschützen möchtest missbraucht wird oder wurde, doch DU kannst sicherstellen, dass es die Hilfe bekommt, die es braucht.

Für weitere Anleitungen, lies bitte unseren vorherigen Blog-Beitrag darüber, wie man einen sexuellen Missbrauch meldet.

Referenzen:
2. London, K., Bruck, M., Ceci, S. J., & Shuman, D. W. (2005). Disclosure of Child Sexual Abuse: What Does the Research Tell Us About the Ways That Children Tell? Psychology, Public Policy, and Law, 11(1), 194–226.
3. Ullman, S. E. (2002). Social Reactions to Child Sexual Abuse Disclosures: A Critical Review. Journal of Child Sexual Abuse, 12(1), 89–121.
4. Gries, L. T., Goh, D. S., Andrews, M. B., Gilbert, J., Praver, F., & Stelzer, D. N. (2000). Positive Reaction to Disclosure and Recovery from Child Sexual Abuse. Journal of Child Sexual Abuse, 9(1), 29–51.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.