Zu wissen, was man nach dem sexuellen Missbrauch seines Kindes tun kann, wie man auf einen sexuellen Übergriff reagiert, wie man Betroffene von Kindesmissbrauch am besten unterstützt und wie man persönlich mit den Folgen von sexuellem Missbrauch umgeht, kann eine überwältigende und schwierige Erfahrung als Elternteil sein. Egal, ob du gerade erst erfahren hast, dass dein Kind sexuell missbrauchtwurde oder ob es schon eine Weile her ist und neue Informationen oder Herausforderungen an die Oberfläche kommen, einer der wichtigsten Einflüsse auf das Wohlbefinden deines Kindes nach dem Missbrauch ist deine Fähigkeit, effektiv zu reagieren und deinem Kind beizubringen, und es gesunde Bewältigungsstrategien anwenden kann, wenn schwierige Emotionen in ihm aufkommen.

Coping in The Moment

Here are a few practical things you can do to cope in the moment when you’re experiencing strong emotions:

  • ATMEN

  • EMOTIONEN WAHRNEHMEN

  • BEWEG DICH!

    Es kann schnell passieren, dass man vergisst, sich zu bewegen, gerade dann, wenn man unter mentalem Stress steht und einem die Kraft und die Motivation fehlen. Doch aufgestaute psychische Energie lässt sich wunderbar durch gesunde körperliche Bewegung abbauen. Ob du nun joggen gehst, Yoga machst, wandern gehst, Gewichte hebst oder mit deinen Kindern im Garten spielst, lade die Batterien deines Geistes und Körpers erneut auf, indem du dich aktiv bewegst.

  • SELBSTFÜRSORGE

    Es kann durchaus verlockend sein, sich nur auf die Bedürfnisse der Anderen um dich herum zu konzentrieren, besonders auf die deines Kindes. Es ist jedoch sehr wichtig, dass du dich jeden Tag mit Dingen beschäftigst, die dich körperlich, geistig, mental und emotional regenerieren. Erstelle eine Liste mit Aktivitäten oder Praktiken, die dir Gutes tun und wähle täglich eine Aktivität aus. Es kann etwas Entspannendes sein (z.B. ein Bad nehmen oder einen Kaffee trinken), etwas Unterhaltsames (wie z.B. ein Buch lesen oder ein neues Hobby entwickeln) oder etwas, das dich mit der Natur verbindet (z.B. die Sterne beobachten oder einen Spaziergang machen). Was auch immer es sein mag, nimm dir Zeit für dich.

  • ANVERTRAUEN

  • DER NÄCHSTE SCHRITT

    Du musst nicht alles jetzt in diesem Augenblick tun; konzentriere dich stattdessen auf den nächsten Schritt und führe diesen aus. Arbeite danach am nächsten Schritt. Hier ist ein kleiner Mutmacher von Mark Schneider, einem zertifizierten Krafttrainer und Konfliktmediator: „Stärke ist eine Manifestation des Vertrauens in dich selbst. Je mehr du an das glaubst, was du schaffen kannst, desto mehr hast du Zugang zu dem, was du kannst, und desto eher kannst du Grenzen erreichen und überschreiten. Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist das A und O.“ Dieser Glaube gilt sowohl für die körperliche als auch für die emotionale Stärke. Glaube und vertraue einfach weiter in dich selbst und geh einen Schritt nach dem anderen.

  • HOFFNUNG PFLEGEN

    It might be difficult to feel now, but things will get better. You and your child may have experienced heartache, betrayal, and harm, but resilience, internal strength, and recovery are very common outcomes of child sexual abuse.

Coping Long Term

Here are practical things you can do that build skills over time for coping more effectively with emotions as they come up. Each person will need different tools for coping at different moments, so find what works for you.

  • Vermeide es, deine Emotionen zu unterdrücken oder dich in wiederkehrenden und unproduktiven Denkmustern („Grübeln“) zu verfangen. Jeder verstrickt sich von Zeit zu Zeit in diese Denkmuster, aber das Ziel ist es, deine Emotionen wahrzunehmen, zu benennen und zu fühlen, ohne dass diese Emotionen die Überhand gewinnen.

  • Gestalte Situationen so um, dass sie weniger emotional geladen sind. Zum Beispiel, anstatt zu denken: „Das wird unsere Familie ruinieren“, versuche zu sagen: „Das mag eine Herausforderung für unsere Familie darstellen, aber es wird nicht für immer so sein.“ Negative Selbstgespräche verbreiten Lügen, die bestimmen, wie du dich und deine Welt siehst. Glücklicherweise helfen dir positive Selbstgespräche, das Gute in dir und anderen zu sehen.

  • Erlaube dir zu lachen, zu lächeln oder Freude zu verspüren. Viele Menschen fühlen sich schuldig, wenn sie während traumatischen Zeiten Momente der Freude empfinden, aber oft kann genau das helfen, Spannungen abzubauen oder eine neue Perspektive zu gewinnen.

  • Nimm dir Zeit für die Selbstfürsorge. . Wasser kann nicht aus einem leeren Brunnen geschöpft werden, daher zeigst du deinem Kind, dass es wichtig ist, sich um sich selbst zu kümmern, wenn du deine Selbstfürsorge praktizierst (z.B. Sport treiben, ein Entspannungsvideo anhören, malen, deine Ziele erfüllen, usw.).

  • Nimm dir Zeit, um zu trauern,aber auch um deine Fortschritte anzuerkennen und zu würdigen.. Es kann sein, dass du sofort ein Gefühl der Trauer und des Verlusts spürst, wenn du über den sexuellen Missbrauch deines Kindes erfährst, aber sei nicht überrascht, wenn dich die Trauer zu verschiedenen Zeiten überkommt, das kann sogar weit in der Zukunft liegen oder wenn du es am wenigsten erwartest. Das ist völlig normal, also mach dich nicht fertig, wenn diese auf dich zutrifft. Erkenne es an, erlaube dir etwas Zeit zum Trauern und nimm wahr, wie weit du schon gekommen bist und mache weiter.

  • Setze zusammen als Familie bestimmte Ziele und stelle dir vor, wie der bestmögliche Ausgang aus dieser schwierigen Situation für deine Familie aussehen könnte. Willst du wöchentlich ein privates Gespräch führen? Willst du den Umgang mit dem Internet reduzieren? Wollt ihr jeden Abend gemeinsam zu Abend essen, so dass du mit deinem Kind sprechen kannst? Wollt ihr für einen Urlaub am Strand sparen? Setzt euch gemeinsam Familienziele und feiert diese, wenn ihr sie erreicht habt.

  • Lebe die HOFFNUNG vor. . Du bist für dein Kind das beste Beispiel dafür, wie man mit starken Emotionen umgeht. Du kannst sie aufarbeiten und dein Kind auch. Ein weiterer Kommentar von Dr. Peter Levine, sagt: „Du kannst Hilfe bekommen. Du kannst Unterstützung erhalten, um dich durch die Traumata hindurchzubewegen, egal wie tief und schmerzhaft sie sind. Es gibt Wege, es gibt Hilfsmittel. Ohne Hilfsmittel und Bewältigungsstrategien hat das Trauma die Oberhand. Mit Hilfsmitteln können wir beginnen, unsere Traumata zu zähmen und das Gute wiederherzustellen.“

Use the tools and techniques mentioned here, along with other resources from Saprea, to learn what to do if your child is sexually abused, how to help a child abuse victim, and how you can put your own feet firmly on the path of healing and restoration.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.