Mit dem Schulbeginn trifft man auf social Media auf eine regelrechte Flut an Fotos von Kindern in ihren Schultüten, Rucksäcken, neuer Schulkleidung posierend vor der Haustür. Als Mutter oder Vater möchtest du natürlich gerne Bilder von deinen Kindern teilen, damit deine Familie und Bekannten deinen ganzen Stolz sehen können.

Kleinigkeiten können jedoch einen großen Unterschied machen, um deine Kinder zu schützen. Wirf einen Blick auf die untenstehende Liste mit Tipps, die helfen können, die Bilder deines Kindes online vor digitalem Diebstahl, Unterschlagung oder unerlaubter Verwendung zu schützen:

01

BEGINNE MIT DEINEN SOCIAL MEDIA DATENSCHUTZEINSTELLUNGEN.

Wer kann deine Fotos sehen? Du solltest sicherstellen, dass du die höchsten/sichersten Einstellungen hast, die es gibt. Falls du dir immer noch nicht ganz sicher bist, verzichte darauf, das Foto zu teilen.

02

Denke an die Art von Fotos, die du postest.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Täter ein Foto will auf dem ein Kind mit einem Erwachsenen (wie dir) zu sehen ist, ist geringer. Es ist auch unwahrscheinlicher, dass sie Fotos wählen, die nicht leicht sexualisiert werden können. Wenn dein Kind zum Beispiel allein im Foto zu sehen ist, in der Badewanne sitzt oder einen Badeanzug trägt, solltest du dir noch zweimal überlegen, ob du dieses Foto teilen solltest.

03

REDUZIERE DIE AUFLÖSUNG

Ein hochwertiges, hochauflösendes Foto wird viel wahrscheinlicher ausgesucht als ein schlecht Aufgelöstes. Je körniger es wird, wenn man es vergrößert, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein digitaler Dieb das Foto übergeht.

04

SCHALTE DAS GPS AUS.

Du solltest es vermeiden, den Ort anzugeben, an dem das Foto deines Kindes aufgenommen wird, vor allem, wenn es sich um einen Ort handelt, an dem es sich häufig aufhällt, wie z.B. seine Schule.

05

EINVERSTÄNDNIS EINHOLEN.

Wenn dein Kind alt genug ist, um eine Meinung zu dem Foto oder Video zu haben, solltest du es fragen, bevor du ein Bild von ihm teilst. Du hinterlässt einen digitalen Fußabdruck für dein Kind, der es für den Rest seines Lebens begleiten kann.

06

VERWENDE EIN WASSERZEICHEN.

Überlege dir, ein Wasserzeichen zu verwenden. Du musst sicherstellen, dass es sich an einer Stelle auf dem Foto befindet, die nicht einfach herausgeschnitten werden kann. Solch ein Wasserzeichen kann einen Diebstahl oder Missbrauch verhindern.

07

BEARBEITE DEINE "FREUNDE"-LISTE.

Sind alle 375 Personen, die dir auf Social Media folgen, Menschen, denen du die Bilder deines Kindes anvertraust? Vielleicht ist es an der Zeit, diese Liste durchzugehen und zu entscheiden, wer wirklich ein Freund ist und bleiben und wer entfernt werden sollte.

08

BITTE DEINE FAMILIE UND FREUNDE, ES DIR GLEICHZUTUN.

Du solltest den Menschen in deinem Leben die Richtlinien mitteilen, die sie befolgen sollen, wenn sie ein Bild von deinem Kind ins Internet stellen. Wenn alles andere fehlschlägt, bitte sie darum, dir das Foto zu schicken, bevor sie es posten!

09

NIMM RÜCKSICHT AUF ANDERE.

Das endet nicht nur mit dem Schutz deines Kindes. Du könntest es dir zweimal überlegen, bevor du ein Bild von einem anderen Kind ohne dessen Erlaubnis postest – selbst wenn es auf demselben Bild wie dein Kind ist. Andere Eltern haben möglicherweise starke Bedenken, wenn der Name, das Bild, das Alter, usw. ihres Kindes in den sozialen Medien veröffentlicht wird. Achte darauf, ihre Vorlieben und Grenzen zu kennen, bevor du etwas postest.

Der sicherste Weg, die Bilder deines Kindes zu sichern ist natürlich, sie nicht zu veröffentlichen. Und zwar 100% privat. Doch es kann schwer sein, so eine extreme Einstellung zu haben. Wenn du nicht komplett diesen Weg zur Privatsphäre gehen willst, kann das Befolgen einiger der oben genannten Richtlinien die Lösung sein, die für dich geeignet ist. Unsere Hoffnung ist, dass du diese Momente mit deiner Familie genießt, aber den sichersten Weg findest, um sie zu teilen.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.