Der Tag, vor dem du dich seit der Geburt deines Kindes gefürchtet hast, ist schließlich da: Dein Sohn oder deine Tochter wird auf ihre erste Verabredung gehen. Viele Fragen gehen dir durch den Kopf. Ist mein Kind alt genug für so etwas? Wird ihr Date sie mit Respekt behandeln? Werden sie ihr Date mit Respekt behandeln? Habe ich mit meinem Teenager genug über Grenzsetzungen gesprochen? Wenn dein Teenager anfängt, sich allein mit anderen zu verabreden, wird es vermutlich ein paar Stolpersteine auf dem Weg geben. (Erinnerst du dich an deine ersten Verabredungen?) Aber hier sind einige Tipps, um diesen neuen Abschnitt im Leben einfacher zu machen.

01

GEHE DAVON AUS, DASS DEIN TEENAGER FRAGEN UND BEDENKEN HAT.

Teenager können sehr zurückhaltend und verschlossen sein. Gehe nicht davon aus, dass dein Kind keine Bedenken hat, nur weil er nicht mit dir über Dating und Sex spricht. Die Erziehungswissenschaftlerin Debra Haffner merkt an, dass es viele Gründe gibt, warum Teenager bei diesen Themen zurückhaltend sind: „Es kann sein, dass sie einfach schüchtern sind, wenn es um diese Themen geht. Vielleicht haben sie das Gefühl, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon alles wissen sollten. Es kann auch sein, dass sie nicht genau wissen, wie sie mit dir über dieses Thema sprechen sollen.“1 Jeder Teenager hat Fragen zum Thema Dating; interpretiere das Schweigen nicht als mangelndes Interesse oder fehlende Neugierde.

02

Sprich über Sex, körperliche Zuneigung und das Einverständnis.

Hoffentlich hast du schon produktive Gespräche über das Thema Sexualität geführt, als dein Kind jünger war. Wenn nicht, ist es nicht zu spät! Der Beginn der Partnersuche ist ein guter Zeitpunkt, um Informationen über Sex, körperliche Zuneigung und das Einverständnis zu verstärken. Betone deine Werte und Erwartungen, aber sei dir bewusst, dass dein Teenager älter wird und seine eigenen Ansichten entwickelt. Wenn du diese Themen besprichst, stelle sicher, dass dein Teenager wirklich alles versteht, was du von ihm wünschst. Manchmal denken Eltern, dass sie das Thema sorgfältiger angegangen sind, als sie es getan haben. Beispielsweise ergab eine Studie, dass 73% der Eltern angaben, mit ihren Teenagern über Sex gesprochen zu haben, während nur 46% der Teenager sagten, dass ihre Eltern mit ihnen über dieses Thema gesprochen haben. 2 Idealerweise sind du und dein Teenager auf einer Wellenlänge.

03

ERMÄCHTIGE DEINEN TEENAGER, ENTSCHEIDUNGEN SELBSTÄNDIG ZU TREFFEN.

Als Elternteil magst du den Impuls haben, jede Entscheidung für dein Kind treffen zu wollen, besonders wenn es um wichtige Dinge wie Beziehungen geht. Die Realität ist, dass dein Teenager, je älter er wird, mehr und mehr eigene Entscheidungen treffen wird. Forscher haben festgestellt, dass ein Schlüsselelement für eine gesunde sexuelle Entwicklung die „Unterstützung bei der Selbstbestimmung über Sex und Beziehungen“ ist.3 Du kannst deinem Kind die Entscheidungen nicht abnehmen, aber du kannst es dazu befähigen, gute Entscheidungen für sich selbst zu treffen und ihm klar machen, dass du da bist, um mit ihm über seine Entscheidungen zu sprechen.

04

STELLE EINEN NOTFALLPLAN AUF.

Hoffentlich wird dein Teenager gute Dating-Erfahrungen machen, die Freude bringen und Vertrauen aufbauen, aber erkenne an, dass dein Teenager möglicherweise in eine Situation geraten könnte, in der er sich unwohl fühlt oder sich gar in akuter Gefahr befindet. Mache deinem Kind deutlich, dass du immer zur Verfügung stehst, um es aus einer schlechten Situation herauszuholen. Vielleicht habt ihr zum Beispiel ein Stichwort, dass dein Teenager dir per SMS schicken kann, so dass du sofort mit einem „Familien-Notfall“ zu Hilfe eilst und dein Kind aufforderst, sofort nach Hause zu kommen. Sollte dein Kind eine Ausrede brauchen, um aus einer Situation herauszukommen, so sei du diese Ausrede.

05

LEHRE DEIN TEENAGER WARNSIGNALE ZU ERKENNEN.

Dein Teenager braucht sehr wahrscheinlich Hilfe, um potenziell possessives undmissbräuchliches Verhalten zu erkennen. Hilf ihm zu verstehen, dass es nicht in Ordnung ist, wenn jemand von ihm verlangt, seine SMS-Nachrichten zu sehen oder eifersüchtig ist, wenn er Zeit mit seinen Freunden verbringt. Diese Verhaltensweisen mögen dir offensichtlich problematisch erscheinen, aber bedenke, dass dein Teenager all dies zum ersten Mal erlebt. Dein Kind denkt vielleicht, dass diese Verhaltensweisen ein normaler Teil einer Beziehung sind.

Über sensible Themen zu sprechen, kann unangenehm sein, aber die Chancen stehen gut, dass dein Teenager diese Themen nicht ansprechen wird, wenn du es nicht tust. Als Elternteil ist es deine Aufgabe, die Führung zu übernehmen. Hilf deinem Kind dabei die ersten Schritte in Richtung Dating erfolgreich und vorsichtig zu meistern.

Referenzen:
2. Diiorio, C., Pluhar, E. & Belcher, L. (2003). Parent-Child Communication About Sexuality: A Review of the Literature from 1980-2002. Journal of HIV/AIDS Prevention & Education for Adolescents & Children, 5(3-4), 7-32.
3. Santelli, J. S., Kantor, L. M., Grilo, S. A., Speizer, I. S., Lindberg, L. D., Heitel, J., . . . & Ott, M. A. (2017). Abstinence-Only-Until-Marriage: An Updated Review of U.S. Policies and Programs and Their Impact. Journal of Adolescent Health, 61(3), 400-403.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.