Klare Grenzen sind jedermanns Freund.- Pam Davis

Die Sommerzeit kommt mit vielen großartigen Dingen wie: Sommerferien für Kinder, Familientreffen, Grillabende, längere Tage, usw. Eine bittere Realität von sexuellem Kindesmissbrauch ist, dass 30% der sexuell missbrauchten Kinder von einem Familienmitglied missbraucht werden. Obwohl Familienmitglieder einige deiner stärksten Verbündeten sein können, um dein Kind zu schützen, solltest du trotzdem darüber nachdenken, wie du verhindern kannst, dass dein Kind bei einem Familientreffen von jemandem missbraucht wird. So schwer es auch sein mag, sich das vorzustellen, ist es doch notwendig. Hier sind fünf Tipps, die dir helfen sollen, deine Familien-Treffen zu einem sicheren Ort für dein Kind zu machen.

01

SEI ACHTSAM, WENN DEIN KIND MIT JEMANDEM ALLEINE IST.

Dein Kind sollte ohne dein Wissen und Einverständnis keine unbeaufsichtigte Zeit mit einer anderen Person verbringen. Bei einem großen Familien-Treffen kann es jedoch ganz einfach sein, dass ein Kind allein unterwegs ist und von einem Familienmitglied zum Opfer wird. Achte darauf, dass du jederzeit weißt, wo dein Kind ist und mit wem es zusammen ist, auch mit anderen Kindern.

02

SETZE KLARE GRENZEN.

Klare Grenzen sind jedermanns Freund. Setze klare Grenzen für dein Kind und auch für andere, mit denen es Zeit verbringen wird. Lass die älteren Cousins und Cousinen wissen, dass sich dein Kind vor ihnen nicht umziehen wird. Lass die Tante wissen, dass dein Kind keine Umarmungen geben muss, wenn es das nicht möchte. Lass den Großvater wissen, dass du ihn und dein Kind auf dem Spaziergang begleiten wirst.

03

KENNE DIE VERHALTENSMUSTER VON TÄTERN.

Täter manipulieren nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern des Kindes. Das Grooming beginnt mit dem Austesten von Grenzen, kleinen Geschenken oder unbedeutenden Berührungen, bevor es eskaliert. Achte auf die Warnsignale und sorge dafür, dass dein Kind sicher ist.

04

PFLEGE EINE OFFENE KOMMUNIKATION MIT DEINEM KIND.

Höre deinem Kind zu. Höre zu, was es unangenehm ist, was es wütend macht oder beunruhigt. Wenn dein Kind nicht auf Opas Schoß sitzen möchte, gibt es dafür wahrscheinlich einen Grund. Wenn dein Kind Angst vor seinem Cousin hat, gibt es wahrscheinlich einen Grund dafür. Wenn du ihre Sorgen ignorierst, dann ermutigst du sie dazu, nicht mit dir zu sprechen, wenn sie Hilfe brauchen.

05

LASS NICHT ZU, DASS LEUTE GEGEN FAMILIENREGELN VERSTOSSEN.

Bei Familien-Treffen kann es vorkommen, dass Regeln „locker“ gehandhabt werden. Lange aufbleiben ist plötzlich okay, Filme, die du dein Kind letzte Woche nicht sehen lassen wolltest, werden abgespielt und deinem Teenager wird das erste Glas Wein gereicht. Im besten Fall sendet dies gemischte Botschaften an dein Kind. Im schlimmsten Fall ebnet es den Weg für einen Täter, der sich Zugang verschafft und diese regellose Zone ausnutzt.

Familien-Treffen können ein großartiges Erlebnis oder stressig sein, das hängt von deiner Familie ab. Nimm einen Teil des Stresses weg, indem du dich und dein Kind darauf vorbereitest, offen mit ihm redest und sicherstellst, dass alle wissen, dass deine Regeln nicht gebrochen werden. Du bist die wichtigste Person, um dein Kind in dieser Art von Situation zu schützen, also ist es wichtig, darauf vorbereitet zu sein.

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.