Wir ermutigen Eltern dazu, mit ihren Kindern früh und oft über eine gesunde sexuelle Entwicklung zu sprechen. Wir wissen besser als jeder andere, dass dies manchmal zu lustigen Missverständnissen führen kann.

Im Folgenden findest du fünf Geschichten über Ereignisse, die unsere Mitarbeiter mit ihren Kindern erlebt haben, als sie über das Thema Sex sprachen:

01

SCHWANGERE FRAUEN ESSEN BABIES

Als meine Tochter etwa vier Jahre alt war, machte sie sich Sorgen, dass schwangere Frauen Babys essen, weil andere Leute erzählten, das Baby sei im Bäuchlein der Mutter. Sie hatte schreckliche Angst vor diesen menschenfressenden Frauen! Ich erklärte ihr, dass die Babys an einem getrennten Bereich wachsen, der Gebärmutter genannt wird. Sobald nun jemand sagt: „Meine Mama hat ein Baby in ihrem Bauch!“, klärt meine Tochter sie auf, und sagt: „Eigentlich wächst das Baby in ihrer Gebärmutter.“

– Von Clarissa eingereicht

02

PIRATEN-BEREICH

Meine Frau und ich haben schon immer versucht, bei der Aufklärung unserer Kinder über Sexualität einen Schritt voraus zu sein. Sobald sie zwischen zwei und vier Jahre alt sind, wissen wir, dass es eine gute Idee ist, ihnen zu helfen, die richtigen Namen ihrer Körperteile zu lernen, vor allem ihr privater Intimbereich. Außerdem vermitteln wir ihnen, dass niemand das Recht hat, sie unangemessen zu berühren. Wir versuchen ein paar Dinge zu tun, um diese Lehren zu verstärken, wie zum Beispiel, dass sie ihren eigenen Intimbereich waschen, während sie baden. Als wir meine zweijährige Tochter über ihre Geschlechtsteile belehrten, lief das Gespräch gut. Doch wie so oft bei Kindern, kam eine lustige Variante ins Spiel. Ich weiß nicht, ob unsere Tochter den Unterschied zwischen den beiden Wörtern nicht verstanden hat, aber sie fing an, ihre privaten Körperbereich als ihre „Piraten-Bereich“ zu bezeichnen. Sie erinnert uns sogar daran, dass sie ihre „Piratsphäre“ braucht. Wir warten immer noch darauf, dass sie den Unterschied versteht, aber in der Zwischenzeit finden wir das ganz niedlich.

- Von Matt eingereicht

03

EINEN HAUFEN BABYS BACKEN

Als meine Tochter sieben Jahre alt war, verbrachten wir gemeinsam Zeit in der Küche. Wir waren dabei, Kekse zu backen, als sie mich fragte, wie Babys gemacht werden. Ich gab ihr einen groben Überblick darüber, was passiert. „Du sagst mir nicht alles“, sagte sie zu mir. Ich erklärte ihr, dass manche Dinge erst erklärt werden sollten, wenn sie ein bisschen älter ist. Sie schaute auf die Rührschüssel in ihren Händen und sagte: „Du hast nur Angst, dass ich losziehe und ein Haufen Babys backe.“

-Von Lacey eingereicht

04

PAPA KÖNNEN WIR ÜBER ETWAS ANDERES REDEN?

Auf einer Konferenz, an der ich teilnahm, sagte der Sprecher, dass man im Alter von acht Jahren mit seinem Kind über Sex sprechen sollte. Meine Frau und ich waren der Meinung, dass das zu früh sei, aber innerhalb von zwei Wochen hatte ich ein riesiges Aha-Erlebnis, als ich erfuhr, wie früh im Leben Jungen mit Pornografie in Kontakt kommen können. Also beschlossen meine Frau und ich gemeinsam, dass ich mit unserem achtjährigen Sohn über Sex sprechen sollte. Wir fuhren zusammen zu einem Basketballspiel und ich beschloss, das Gespräch mit ihm im Auto zu führen. Er saß hinter mir in seinem Kindersitz und ich konnte sein Gesicht nicht sehen. Ich erzählte ihm alles sehr offen und sachlich, ohne Verlegenheit. Ich sprach etwa 20 Minuten lang, bevor ich ihn schließlich fragte, ob er irgendwelche Fragen habe. „Ja, ich habe eine.“ Ich freute mich sehr über den Anfang eines großartigen Gesprächs. Seine Frage: „Können wir über etwas anderes reden?" Zum Glück haben meine Frau und ich aus diesem Fehler gelernt und haben viel früher angefangen, mit unseren anderen Kindern über diese Themen zu sprechen.

-Von Chris eingereicht

05

UNANGENEHME BERÜHRUNG!

Ich wollte, dass meine Jungs, damals vier und sieben Jahre alt, wissen, dass sie mir Bescheid sagen sollten, wenn jemand sie auf eine Weise berührt, die sie unwohl fühlen lässt. Ich erklärte den Unterschied zwischen „sicherer Berührung“ und „unangenehmer Berührung“ und war mir sicher, dass sie verstanden, was ich meinte. Ich war stolz darauf, dass ich diesen Dialog eröffnet hatte. Ich ließ ihren Vater wissen, worüber ich mit ihnen gesprochen hatte und ermutigte ihn, das Gespräch bei ihm zu Hause fortzusetzen. Er versicherte mir, dass er alles über unangenehme Berührungen wisse. Offensichtlich hatte unser Siebenjähriger angefangen zu schreien: „Unangenehme Berührung!“, wann immer sein kleiner Bruder versuchte, ihn zu umarmen oder zu küssen. Offensichtlich sind weitere Gespräche erforderlich.

-Von Pam eingereicht

Hast du eine lustige, bewegende oder kraftvolle Geschichte darüber, wie du mit deinem Kind über Sex gesprochen hast? Reiche sie hier ein. Wir würden uns freuen zu hören, was funktioniert, was nicht, und was du daraus gelernt hast!

Teile diesen Beitrag

Beschütze die Kleinen. Spende noch heute.